Loading

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Dr. med. Josef Ettinger

Muss ich für eine kardiologische Untersuchung meine Medikamente einnehmen oder weglassen?

Bitte vergessen Sie grundsätzlich nicht, auf einem Zettel alle Ihre Medikamente aufzuschreiben mit Wirkstärke und Dosierung und die Liste mitzubringen, das erspart Zeit und ist Voraussetzung für eine rationale Therapieempfehlung!

Für die Echokardiografie können alle Medikamente eingenommen werden. Wenn die Fragestellung in Richtung koronare Herzkrankheit geht z. B. bei Brustschmerzen oder Luftnot bei Belastung, sollten Sie für Belastungs-EKG und Stressechokardiografie Betablocker und Calciumantagonisten am Untersuchungstag morgens nicht einnehmen, die Tablettenration aber mitbringen. Alle übrigen Medikamente, insbesondere Hochdruckmittel wie ACE-Hemmer, AT-I-Blocker oder Diuretika sollten Sie einnehmen.

Bei Langzeit-Blutdruckmessung bitte immer alle Medikamente einnehmen.

Für Gefäßuntersuchungen gibt es keine Einschränkungen.

Was ist bei der kardiologischen Untersuchung sonst zu beachten?

Für die kardiologische Untersuchung brauchen Sie grundsätzlich nicht nüchtern zu kommen.

Die Untersuchungsdauer ist je nach Untersuchung unterschiedlich, wenn Sie nur zu einer Echokardiografie überwiesen sind, ca. ½ Stunde, bei einer kompletten Untersuchung, die nach Möglichkeit an einem Vormittag komplett erfolgt, bis zu 2 Stunden.

Wann muss ich nüchtern kommen?

Routineblutuntersuchungen müssen nicht zwingend nüchtern erfolgen, Sie sollten aber der Helferin mitteilen, ob Sie etwas gegessen haben. Bei laufenden Kontrolluntersuchungen wie Gerinnung (Quick bei Marcumar) besteht keine Einschränkung.

Für die Abdomensonografie sollten Sie nüchtern kommen, dies gilt auch für die Magen- und Darmspiegelung, für letztere sind die speziellen Vorbereitungen (s.u.) zu beachten. Auch der Laktose- und Fruktose-Atemtest müssen nüchtern durchgeführt werden.

Erfahre ich meine Untersuchungsergebnisse sofort?

Ja, soweit sie schon vorliegen. Bei kardiologischen Untersuchungen liegen die Ergebnisse der Langzeitmessungen in der Regel erst nach ein bis zwei Tagen vor, auch die Laboruntersuchungen. Vor der Untersuchung erfolgt immer ein ausführliches ärztliches Gespräch, in dem Sie ihre Beschwerden schildern können und nach Details und Vorgeschichte befragt werden. Nach den durchgeführten Untersuchungen erfolgt in der Regel auch ein Abschlussgespräch, wenn noch Untersuchungen ausstehen, wird in der Regel die Möglichkeit einer telefonischen Befundbesprechung angeboten. Je nach Krankheit und Befund sind aber eventuell auch kurzfristige Kontrolltermine erforderlich. Außerdem wird immer ein schriftlicher Befund an die überweisenden Kolleg(inn)en geschickt.

Sind die endoskopischen Untersuchungen schmerzhaft?

Nein. Auf Wunsch führen wir die endoskopische Untersuchung unter Sedierung („Schlafspritze“) durch. Die Untersuchung wird dadurch völlig schmerzfrei. Es handelt sich um einen kurzen Dämmerschlaf, nicht um eine Vollnarkose. Nach der Untersuchung schlafen Sie sich bei uns aus, bis Sie wieder ganz fit sind. Allerdings dürfen Sie im Falle einer Sedierung 24 Std. nicht Auto fahren. Für die Arbeit bekommen Sie eine Bestätigung bzw. falls nötig eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Wie muss ich mich auf die endoskopischen Untersuchungen vorbereiten?

Vor der Gastroskopie sollten Sie mindestens 6 Stunden nüchtern sein, bei einem Termin am Vormittag sollte die letzte Nahrungsaufnahme am Vortag nicht später als um 20 Uhr erfolgen. Eine weitere Vorbereitung ist nicht notwendig.

Für die Coloskopie sind abführende Maßnahmen am Abend vor der Untersuchung notwendig. Genaueres erfahren Sie bei uns an der Anmeldung, hier bekommen Sie auch die erforderlichen Medikamente. Für die Coloskopie benötigen wir aktuelle Blutgerinnungswerte, diese können auf Wunsch auch bei uns abgenommen werden. Sollten Sie blutverdünnende Medikamente wie ASS, Marcumar, Clopidogrel oder neue orale Antikoagulantien einnehmen, erwähnen Sie das bitte bei der Anmeldung, wir können dann individuell auf Ihre Situation eingehen.

Können Magen- und Darmspiegelung in einem Untersuchungsgang zusammen durchgeführt werden?

Ja. Wir führen dann in der Regel zuerst die Gastroskopie, dann die Coloskopie durch. Bei einer Doppeluntersuchung dürfen Sie bis 6 Stunden vor der Untersuchung nichts essen und bis 2 Stunden vor der Untersuchung auch nichts mehr trinken.

Können durch die endoskopischen Geräte ansteckende Krankheiten übertragen werden?

Zur Vermeidung gibt es spezielle Hygienevorschriften zur Desinfektion und Sterilisierung der Geräte (siehe Hygiene). In regelmäßigen Abständen werden die Geräte durch ein unabhängiges Labor untersucht. Nur bei einwandfreiem Zustand wird ein Hygienezertifikat verliehen, das Sie jederzeit bei uns einsehen können.

Brauche ich eine Begleitperson zum Abholen?

Wenn Sie eine Schlafspritze erhalten haben, dürfen Sie bis zum Folgetag nicht selbst aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Sie können sich entweder abholen lassen oder mit dem Taxi fahren, weniger gern auch öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Keinesfalls dürfen Sie selbst Auto, Motorrad oder Fahrrad fahren.